banner.jpg
hahnemann.jpg

Homöopathische Arzneimittel und Potenzierung

Die homöopathischen Arzneimittel werden aus verschiedensten Substanzen hergestellt. Etwa 60-70% der homöopathischen Mittel stammen aus dem Pflanzenreich. Daneben ist das Tierreich eine wichtige Quelle für homöopathische Mittel. Mineralien, Metalle, Säuren, Krankheitsprodukte bilden weitere Ausgangssubstanzen.

Beispiele Pflanzen:
  • Aconitum (Eisenhut)
  • Belladonna (Tollkirsche)
  • Thuja (Lebensbaum)
  • Pulsatilla (Küchenschelle)
  • Rhus toxicodendron (Giftsumach)
"Man ahme der Natur nach, welche zuweilen eine chronische Krankheit durch eine andere hinzukommende heilt und wende in der zu heilenden Krankheit dasjenige Arzneimittel an, welches eine andere, möglichst ähnliche künstliche Krankheit zu erzeugen imstande ist, und jene wird geheilt werden; similia similibus curentur."

Samuel Hahnemann, 1796